Unser neuer Kaplan stellt sich vor:

Grüß Gott, ich bin am letzten Samstag im Juni im Dom zu Regensburg zum Priester geweiht worden und möchte mich Ihnen vorstellen:

Kaplan Naresh Babu Marpu

Ich heiße NARESH BABU MARPU (Vorname: Naresh Babu). Ich komme aus Südindien, aus Andhrapradesh. Ich bin in einer kleinen Stadt namens Vetapalem geboren. Diese Stadt zählt insgesamt ca. 40.000 Einwohner, davon sind ungefähr 570 Familien katholisch, alle anderen sind Protestanten, Hindus und Muslime. Mein Vater ist im Jahr 2016 gestorben, meine Mutter lebt mit der Familie meiner Schwester. Als mir mein Vater gesagt hatte, dass ich durch die Fürbitte Marians geboren wurde, habe ich meinen Glauben, angeregt durch meine Eltern, ernster genommen. Als Kind war ich als Ministrant und danach in der Jugendarbeit in der Pfarrei tätig gewesen. Durch meinen ehemaligen Heimatpfarrer bin ich ermutigt worden, in das Priesterseminar in Nellore in Indien einzutreten. Ich bin nach der 12. Klasse im Jahr 2004 dort ins Priesterseminar gegangen, habe Abitur gemacht und 3 Jahre Philosophie studiert. Unser indischer Bischof hat sehr gute Kontakte nach Regensburg, besonders zu Pfarrer Günter Müller aus der Pfarrei Pfeffenhausen, und deshalb habe ich die Möglichkeit bekommen, hier Theologie zu studieren. Ich habe mein Studium in Regensburg absolviert und am 25 Juni 2022 bin ich durch Bischof Rudolf Voderholzer durch die Handauflegung und das Weihegebet zum Priester geweiht worden. Ab September werde ich als Kaplan in der Pfarrei St. Wolfgang, Landshut bei Ihnen sein. Mein Primizspruch ist „Der HERR ist mein Hirt, nichts wird mir fehlen.“ Ps 23. Dies bedeutet für mich: In meinem Leben bin ich nicht allein, der HERR geht mir voraus. Diese Hoffnung gibt mir Freude in allen Zeiten, trotz aller Schwierigkeiten.

Was sind meine Gründe für den Dienst als Priester? Durch die Nachfolge Jesu Christi möchte ich Menschen die Frohbotschaft verkünden, ihnen in Liebe nahe sein und den Segen Gottes spenden.

In meinem zukünftigen priesterlichen Dienst erwarte ich viel Freude bei der Feier der Sakramente mit den Gläubigen und der Spendung von Gottes Segen an Menschen. In meinem Dienst ist mir besonders wichtig, dass ich für die Gemeinde da bin, nicht nur in freudigen, sondern auch in traurigen und in schwierigen Zeiten. Ich freue mich darauf, die Heilige Messe als Priester für die Gemeinde zu feiern. Jetzt freue ich mich auf die Zeit bei Ihnen in Landshut! Ich danke Pfarrer Wolfgang Hierl, Kaplan Eldivar und dem Pfarrteam für die freundliche Unterhaltung bei meinen ersten Besuchen. Herzliches Vergelts Gott und bis bald.

Unsere Kirchenmusikerin informiert:

Liebe Pfarrgemeinde,

Wie jedes Jahr möchte ich Sie, die Sie sangesfreudig sind, einladen, sich in Chor, Jugendchor oder Kinderchor zu engagieren. Der Beginn des Schuljahres eignet sich dafür besonders gut, da wir in allen Gruppen mit einem neuen Übungsprogramm starten.

Der Kirchenchor probt immer donnerstags von 1945 Uhr bis 2115 Uhr im HSW; wir üben für Gottesdienst und Konzert geistliche Musik mit und ohne Orchesterbegleitung. Jeder, der gerne singt, darf kommen, ein Vorsingen ist nicht nötig.

Auch der Jugendchor (für Jugendliche ab der 6. Klasse) und die Kinderchöre „Singvögel“ (für Kinder im Vorschulalter bis zur 5. Klasse) singen in Gottesdienst und Konzert; hier kommt für das entsprechende Alter geeignete Literatur (kindgerechte Lieder, neues geistliches Lied und Singspiele bzw. Musicals) zur Aufführung. Speziell im Jugendchor sind auch Jugendliche, die ein Instrument spielen, erwünscht.

Der Jugendchor probt jeden Freitag von 1445 Uhr bis 1545 Uhr, die Probezeiten der Singvögel sind mittwochs von 1715 bis 18 Uhr oder donnerstags von 1715 Uhr bis 18 Uhr oder freitags von 14 Uhr bis 1445 Uhr, jeweils in der Unterkirche. Der Freitagstermin ist tendenziell eher für die jüngeren Kinder gedacht, natürlich dürfen aber auch ältere Kinder kommen, wenn die anderen Termine nicht möglich sind.

Alle Chorgruppen pflegen auch die Gemeinschaft, sei es mit einem gemeinsamen Ausflug oder sogar einem gemeinsamen (Probe)Wochenende, mit einem Ratsch bei einem Getränk am Ende der Chorprobe oder einem Spiel am Ende der Kinderchorprobe.

Ich würde mich freuen, das eine oder andere neue Gesicht zu sehen, wenn wir in der ersten Schulwoche wieder starten.

Wenn Sie Fragen haben, dürfen Sie mich gerne nach dem Gottesdienst, per Mail (maierboesel@gmail.com) oder telefonisch (0871/36432) ansprechen.

Ihre
Irene Maier-Bösel