Kirchweihfest in St. Wolfgang mit anschließender Brotzeit:

Im Rahmen der momentanen Möglichkeiten wollen wir am Sonntag, 25. Juli das Weihefest unserer Pfarrkirche St. Wolfgang begehen. Um 930 Uhr findet dazu ein festlicher Gottesdienst statt. Unser Kirchenchor unter der Leitung von Frau Irene Maier-Bösel wird die „Missa brevis in D -Dur“ für Solisten, Chor, Streicher und Basso Continuo von Wolfgang Amadeus Mozart zu Gehör bringen. Wir freuen uns schon sehr auf diesen Genuss!

Nach dem Festgottesdienst sind die Gottesdienstbesucher von unserem Pfarrgemeinderat zu einem kleinen Imbiss auf den Platz vor dem Haus St. Wolfgang eingeladen. Es werden belegte Brote in hygienischer Verpackung, sowie verschiedene Getränke gereicht. Es wird nicht kassiert, jedoch sind die Besucher um eine Spende gebeten. Nach Auskunft des Ordnungsamtes dürfen 100 Personen teilnehmen. Doppelt Geimpfte (das wird wohl schon ein großer Teil sein) zählen nicht hinzu, werden also nicht mitgezählt.

Zur Registrierung liegen Zettel und Stifte bereit, Sie können aber auch mit der mittlerweile bekannten Luca App einchecken. Beim Gottesdienst ist natürlich keine Registrierung nötig!

Die Kolping Blaskapelle wird dieses Zusammenkommen bereichern und uns aufspielen. Vielen Dank dafür!

Der Nachmittag des Kirchweihsonntags gehört den Kindern: Der Kinderchor führt um 1700 Uhr in der Kirche den „Urwaldsong“ von Peter Schindler auf. Der Jugendchor steuert noch drei Lieder zum Thema „Urwald“ bei. Daran anschließend trifft sich die „Konferenz der Tiere“, ein Orgelkonzert für Kinder von Christiane Michl-Ostertun nach einem Buch von Erich Kästner. Irene Maier-Bösel an der Orgel und Nina Holmhey als Sprecherin gestalten diese unterhaltsame Geschichte. Das Programm dauert etwa eine Stunde und die Akteure freuen sich auf viele Zuhörer!

Trotz der Umstände laden wir also ganz herzlich zum Kirchweihfest nach St. Wolfgang ein.

Beachten Sie bitte, dass an diesem Sonntag die 1100 Uhr Messe entfallen muss!

Schulschluss:

Mit dem letzten Schultag am 29. Juli starten Kinder und Lehrkräfte in die wohlverdienten Sommerferien. Allen Beteiligten am Schulbetrieb hat dieses Corona Jahr viel Kraft und Energie gekostet. In den Wochen der Ferien soll nun Zeit sein, um die Akkus wieder aufzuladen und Mitte September mit neuer Kraft beginnen zu können. Wir wünschen Schülern und Lehrern erholsame Ferien und bedanken uns für die Zusammenarbeit im vergangenen Schuljahr.

Die Schulschlussgottesdienste werden für die einzelnen Jahrgangsstufen auf dem Gelände der Schule (im Freien) stattfinden.

Lektoren und Kommunionhelfer:

In den letzten Monaten mussten die Dienste der Lektorinnen und Kommunionhelfer ja ohne ein gemeinsames Treffen eingeteilt werden. Nun aber können wir wieder zusammenkommen und treffen uns am Dienstag, 27. Juli um 1900 Uhr im HSW zur Einteilung der Dienste bis Ende Oktober. Neue Gesichter sind gerne willkommen!

Leider kein Ministrantenzeltlager:

Lange haben die Verantwortlichen verschiedene Szenarien überlegt und diskutiert. Schweren Herzens ist schließlich die Entscheidung gefallen, auch in diesem Jahr kein Ministranten Zeltlager stattfinden zu lassen. Die Auflagen der einschlägigen Hygiene Konzepte sind einfach zu hoch und würden das Typische eines Zeltlagers wohl kaputt machen.

Jedoch finden Anfang August „Ersatzveranstaltungen“ im Haus St. Wolfgang und vor allem auf dem Platz davor statt. Wenigstens eine kleine Entschädigung!

Gottesdienstzeiten in den Ferien:

Während der Sommerferien finden die Werktagsmessen gewöhnlich um 900 Uhr statt. Sollte ein Requiem zu feiern sein, dann entfällt die 900 Uhr Messe. Man kann aber gerne das Requiem mitfeiern.

Auch für diese Sommerferien haben wir uns entschlossen, keine Sonntagsmesse zu streichen. Wir beobachten, dass sich die Besucherzahlen etwas verschoben haben und die 1100 Uhr Messe in letzter Zeit sehr gut besucht ist. Eine Streichung im Sommer würde die Gläubigen, die sich auf diese Messzeit eingestellt haben, verunsichern. Auch wollen wir die Abendmesse am Sonntag nicht weglassen, da zu dieser Zeit auch viele auswärtige Gläubige kommen.

Anbetung:

Am Mittwoch, 4. August ist von 1800 Uhr bis 1900 Uhr das Allerheiligste zur Anbetung ausgesetzt.

Mariä Aufnahme in den Himmel:

Das Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel fällt in diesem Jahr auf einen Sonntag. Bei allen Gottesdiensten werden die mitgebrachten Kräuterbüschel gesegnet.

Vorschau:

Vom 23. August bis zum 10. September ist das Pfarrbüro urlaubsbedingt geschlossen.

Wieder Veranstaltungen im Haus St. Wolfgang:

Da die Umstände und die staatlichen Anordnungen es zulassen, sind wir von der Pfarrei St. Wolfgang bestrebt, die diversen Veranstaltungen im Haus St. Wolfgang wieder beginnen zu lassen. Ich möchte alle Veranstalter bitten, für ihre Veranstaltung ein Hygienekonzept zu erarbeiten und sich dann auch daran zu halten. Wichtig ist dies vor allem für die Chöre, die Musikgruppen, die Jugendgruppen und die Kindergruppen. Bei fast allen dieser Gruppierungen existieren bereits einschlägige Konzepte und es wird entsprechend dieser Grundlage gearbeitet. Vielen Dank für diese zusätzliche Mühe!

Die anderen Gruppen können sich auch am Hygienekonzept des Pfarrheims orientieren, das im HSW aushängt und kurz zusammengefasst folgende wichtigen Punkte enthält:

  • Beim Betreten und Verlassen ist eine Mund Nasen Bedeckung zu tragen. Diese ist auch zu tragen, wenn im HSW die nötigen Abstände nicht eingehalten werden können.
  • Die Plätze sind so vorzusehen, dass ein Mindestabstand von 1,5m eingehalten wird, wenn man nicht zum selben Hausstand gehört.
  • Möglichst sind die Türen und Glasfronten zu öffnen und für gute Durchlüftung zu sorgen.
  • Wenn die Witterung es erlaubt, können Treffen / Sitzungen / … auch im Freien abgehalten werden.
  • Bei Bewirtung ist eine Anwesenheitsliste zu führen und ein besonderes Augenmerk auf die Hygiene zu richten.
  • Hand - Desinfektionsmittel steht in der Nähe des Eingangs bereit.

Das Kreuz im Haus St. Wolfgang

Fünf quadratische Lärchenblöcke formen ein gleichseitiges Kreuz. Sie sind aus einem Balken geschnitten, der Trocknungsrisse im Holz aufweist.

Die geschliffenen Oberflächen leuchten fast weiß, auf der Rückseite sind die Holzteile vergoldet. Über der weißen Wand schimmert ein feiner Goldglanz.

In die Quader sind fünf große Glassteine eingefügt, die in geschmiedeten Fassungen sitzen. (Die Glassteine sind aus dem Vorgängertabernakel unserer Kirche genommen.) Die Glassteine sind asymmetrisch, nach menschlichem Empfinden, angeordnet und geben die Wundmale des Gekreuzigten wider, an den Händen, den Füßen und im Herzen.

Die Kreuzform, die Risse im Holz, die eisernen Fassungen der fünf Steine reden vom Tod Christi.

Das edle Holz, die Oberflächen und die Rückseiten und die Glassteine verweisen auf den auferstandenen Herrn, der im Lichtglanz des Ostertages für immer lebt.

Christlicher Glaube führt über das Kreuz hinaus, auf die Auferstehung Christi hin und nennt es daher eine „crux gemmata“ – ein Edelstein-Kreuz.

Herr Tobias Weger-Behl hat das Kunstwerk geschaffen. Darüber freuen wir uns sehr freuen und sind darauf auch echt stolz!


Niemand
und nichts
kann und darf mich von Gott trennen,
auch die Kirche nicht!

Elmar Gruber