Gelungenes Kirchweihfest und Pfarrfest:

Ich möchte noch einmal allen ganz herzlich „danke“ sagen, die dazu beigetragen haben, dass unser Kirchweihfest mit anschließendem Pfarrfest so gelungen über die Bühne gegangen ist. Dank der zahlreichen Akteure und Helfer (innen) konnten wir einen einmaligen Festtag erleben.

Besonders gilt es zu danken

  • Unserem Pfarrgemeinderat mit Herrn Tobias Weger-Behl an der Spitze, sowie allen Helferinnen und Helfern am Grill, am Ausschank, beim Verkauf, in der Küche, beim Auf-und-Abbau, drumherum. Trotz des Regenschauers am Morgen hat sich der Pfarrgemeinderat nicht aus der Ruhe bringen lassen. Das wunderbare Wetter war dann Lohn für die Mühe.
  • Dem Frauenbund mit Frau Hartl an der Spitze für das super Kuchenbuffet und den Kaffeeausschank, sowie allen Spenderinnen und Spendern der süßen Köstlichkeiten.
  • Unserer Kirchenmusikerin Frau Irene Maier-Bösel mit dem Kirchenchor, dem Bläserquintett, sowie dem Kinder-und dem Jugendchor für die musikalische Mitgestaltung des Festgottesdienstes und den wunderbaren Ausklang durch die Singspiele.
  • Unseren Ministrantinnen und Ministranten mit Lukas Summer an der Spitze für den liturgischen Dienst in beeindruckender Zahl (90 Minis!), den neu aufgenommenen Ministranten und den verabschiedeten Minis. Danke auch für die Unterstützung in der Küche und beim Einsammeln des Geschirrs.
  • Den Pfadfindern für die Übernahme des Ausschanks.
  • Unserem Herrn Mesner für die Logistik.
  • Der Metzgerei Rümenapf für die schmackhafte Ware und den guten Preis.
  • Allen Teilnehmern am Festgottesdienst und am Pfarrfest.

Wir können sicherlich stolz sein auf unsere Pfarrei und auf den guten Zusammenhalt. Danke!

W. Hierl, Pfarrer

Gottesdienstzeiten in den Ferien:

In den großen Ferien findet die Werktagsmesse gewöhnlich um 9.00 Uhr statt. Ist ein Beerdigungsgottesdienst zu feiern, entfällt die 9.00 Uhr Messe und alle Messbesucher sind dann eingeladen, das Requiem mitzufeiern.

Am Sonntag entfällt in den Ferien die 11.00 Uhr Messe!

Ab Sonntag 15.9. ist wieder volles Sonntagsprogramm. Die gewöhnliche Werktagsordnung startet wieder mit dem 10.9.

Pfarrbüro geschlossen:

Wegen des Urlaubs der Pfarrsekretärin ist das Pfarrbüro vom 19. August bis zum 6. September geschlossen.

In dringenden Fällen können Sie aber Pfarrer oder Kaplan jederzeit erreichen. Rufen Sie in dieser Zeit bitte an, bevor Sie vorbeikommen, damit Sie den Weg nicht vergeblich machen.

Segnung der Schulanfänger:

Am Dienstag, 10.9. enden die großen Ferien und das neue Schuljahr startet. Ein ganz besonderer Tag ist das sicherlich für alle ABC Schützen und deren Eltern. Beginnt doch nun die Schulzeit und (wie auch heute noch mancher Erwachsene sagt) der „Ernst des Lebens“.

An diesem spannenden Tag, der sowohl für die Kinder als auch für die Eltern einen neuen Lebensabschnitt bedeutet, laden wir von der Pfarrgemeinde ganz herzlich zur Schulanfängersegnung in die Wolfgangskirche ein. Bei einer kurzen kindgemäßen Andacht bitten wir Gott um Weggeleit für das neue Schulkind und um die nötige Gelassenheit für die Eltern. Zum Schluss wird jedes Kind einzeln gesegnet und erhält ein kleines Geschenk zum Schulanfang. Wir freuen uns also, wenn wir am 10.9. um 10.30 Uhr viele Schulanfänger mit ihren Eltern und Großeltern in der Kirche begrüßen können. Die Kinder vom Kindergarten St. Wolfgang werden die Segnung mit Liedern umrahmen.

Schulanfangsgottesdienste:

Aber auch die Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen sind eingeladen, mit Gott in das neue Arbeitsjahr zu starten.

Folgende Anfangsgottesdienste finden in St. Wolfgang statt:

  • 13.9. um 8.15 Uhr: Anfangsgottesdienst der 2. Bis 4. Klassen der Grundschule St. Wolfgang in der Wolfgangskirche.
  • 13.9. um 8.15 Uhr in der evangelischen Auferstehungskirche: Anfangsgottesdienst der 5. bis 7. Klassen der Mittelschule.
  • 13.9. um 8.45 Uhr in der evangelischen Auferstehungskirche: Anfangsgottesdienst der 8. bis 10. Klassen der Mittelschule.
  • 23.9. um 9.00 Uhr in St. Wolfgang: Anfangsgottesdienst der staatlichen Wirtschaftsschule.

Allen Schülern und Lehrern wünschen wir Gottes reichsten Segen für das neue Schuljahr und viel Kraft bei den anstehenden Aufgaben!

Vortrag Frauenbund „Die eigenen vier Wände richtig versichern“:

Nach der Sommerpause lädt unser Frauenbund wieder zu einem ersten Vortrag ein. Auch Nichtmitglieder und Männer sind hierzu herzlichst willkommen.

Am Mittwoch, 11. September um 19.30 Uhr im Haus St. Wolfgang spricht die Dipl. Haushaltsökonomin Susanne Gelbmann vom Verbraucherservice Bayern zum Thema „die eigenen vier Wände richtig versichern.“

Frau Gelbmann kündigt den Inhalt des Vortrags mit folgenden Worten an:

„Unwetter treffen uns in Bayern als Folge des Klimawandels immer häufiger. Ein schwerer Hagelsturm beschädigt das Hausdach, der Keller steht in Folge einer Überschwemmung durch Starkregen unter Wasser oder ein Blitzeinschlag legt die komplette Hauselektrik lahm. Wer die eigene Immobilie und sein Hab und Gut gegen die Schäden durch Naturgefahren ausreichend versichert, der erlebt neben dem ganzen Ärger nicht auch noch ein finanzielles Desaster. Leider gibt es keine All-inclusive-Versicherung gegen Unwetterschäden und so muss sich jeder, ob Eigentümer oder Mieter sein eigenes individuelles Versicherungspaket aus Wohngebäude-,Hausrat-und Haftpflichtversicherung schnüren.“

Sicherlich wartet also ein interessanter Vortrag auf uns.

Tagesausflug Kolping:

Der Tagesausflug der Kolpingfamilie St. Wolfgang führt am Samstag, 21. September mit dem Bus an den Ammersee und zum Kloster Andechs. Nähere Informationen hierzu finden Sie im aktuellen Kolping Kurier. Anmelden kann man sich bei Hans Peter Summer unter der Nummer 64271.

Einkehrtag der Gebetsgemeinschaft für Berufe der Kirche:

Auch in diesem Jahr findet bei uns in St. Wolfgang der Einkehrtag der Gebetsgemeinschaft für Berufe der Kirche statt. Am Sonntag, 15. September von 9.00 Uhr bis gegen 16.00 Uhr spricht Kaplan Thomas Meier aus Eggenfelden zum Thema „Herr, auf dich vertraue ich, in deine Hände lege ich mein Leben.“ Der Referent kündigt das Thema folgendermaßen an: „Der große Theologe und Kirchenvater Augustinus soll einmal gesagt haben:

Aus Gottes Hand empfing ich mein Leben, unter Gottes Hand gestaltete ich mein Leben, in Gottes Hand gebe ich mein Leben zurück.

Ein Ausdruck größten Gottvertrauens! Um dieses Gottvertrauen muss in unserem Leben immer wieder gerungen werden, gerade bei so mancherlei Rückschlägen. Diesem Grundvertrauen wollen wir an diesem Tag ein wenig nachspüren.“

Auch ein gemeinsamer Gottesdienst wird gefeiert. Die Kosten für den Tag betragen 15 Euro (für Mittagessen und Kaffee) und sind erst am Veranstaltungstag zu zahlen. Anmelden kann man sich bei der Gebetsgemeinschaft Berufe der Kirche unter der Nummer 0941 5972218.

Urlaub von Pfarrer und Kaplan:

Pfarrer Wolfgang Hierl ist in der Zeit vom 29. Juli bis zum 19. August im Urlaub. In dieser Zeit wird er durch Kaplan Andreas Schinko vertreten.

Der Kaplan verabschiedet sich dann endgültig am 19.8 aus St. Wolfgang und wird noch einige Urlaubstage genießen, um dann seine neue Stelle in Schwandorf als Pfarrer anzutreten.

Unser neuer Kaplan Eldivar Pereira Coelho wird Anfang September in die Kaplanswohnung einziehen und mit dem Beginn des neuen Schuljahres offiziell seinen Dienst bei uns antreten.

Kindergarten St. Wolfgang:

Auch die Kinder unseres Pfarrkindergartens und das pädagogische Personal freuen sich auf die Ferien. Am Montag, 22. Juli um 16.30 Uhr werden die Schulanfänger mit Pfarrer Hierl eine kleine Andacht zum Ende der Kindergartenzeit feiern. Auch die Eltern sind dazu herzlichst eingeladen.

Der letzte Kindergartentag vor den Ferien ist dann Freitag, der 2. August. Los geht`s wieder am Montag, 2. September. Eine Feriengruppe wird vom 26.8. bis 30.8. angeboten.

Wir wünschen Kindern, Erzieherinnen und Eltern eine erholsame Zeit!

Hochfest Mariä Aufnahme in den Himmel:

Mitten im Sommer, am 15. August, feiert die Kirche das Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel. Es findet eine Vorabendmesse am 14.8. um 19.00 Uhr und ein festlicher Gottesdienst am 15.8. um 9.30 Uhr statt. Um 11.00 Uhr und um 19.00 Uhr ist keine Messe angesetzt! Gerne können Sie, wie es altem Brauch entspricht, Kräuterbüschel zum Gottesdienst mitbringen, die gesegnet werden.

Flohmarkt rund ums Kind im September:

Am 28. September 2019 findet von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr wieder in unserem Haus St. Wolfgang ein Flohmarkt rund ums Kind statt. Tischreservierungen sind ab September möglich. Die entsprechenden Kontaktdaten werden dann im nächsten Pfarrbrief veröffentlicht. Die Veranstalter freuen sich auf rege Teilnahme beim Verkaufen und Einkaufen. So können gut erhaltene Kinderartikel weiter in Gebrauch bleiben. Auch ein Beitrag zu einer nachhaltigen Lebensweise!

Beilage zum Pfarrbrief von Herrn Mathias Baumgartner:

Herr Mathias Baumgartner, der Verfasser unseres Wolfganger Kirchenführers hat zum 75 jährigen Bestehen der Stadtpfarrei St. Wolfgang und zur 60 jährigen Vollendung der neuen Pfarrkirche einen interessanten Artikel vorgelegt:

„DIE SEELSORGLICHE HEIMT DER SIEDLER
Pfarrei und Pfarrkirche St. Wolfgang – (Bau-) Geschichte, Architekt und Künstler.“

Neben Geschichtlichem über die Siedlung wird vor allem ein Augenmerk gelegt auf den Architekten Friedrich F. Haindl, sowie die Künstler Franz Nagel (Maler) und Karl Reidl (Bildhauer), die auf ihre Weise unsere Pfarrkirche gestaltet haben.

Da der höchst interessante Text den Umfang des Osterpfarrbriefes sprengen würde, haben wir eine Beilage zum Pfarrbrief gedruckt. Neben dem Pfarrbrief in der Kirche finden Sie also den kopierten Beitrag von Herrn Baumgartner.

Vergelt´s Gott Herrn Mathias Baumgartner für seine Mühe um die Geschichte von St. Wolfgang!

Glocken

Immer wieder erreichen uns Anfragen nach Tonaufnahmen unserer Glocken. Ein Glockenfreund (glocken mark) hat dies am Pfingstsonntag unternommen und unter YOUTUBE veröffentlicht. Hören Sie mal rein: http://www.youtube.com/watch?v=p4xYjHgPGDE

Hinweis

Einen interessanten Blick in unsere Pfarrkirche finden Sie auf folgender Adresse: https://ssl.panoramio.com/photo/44665112 Gerne wüssten wir mehr zu diesem Bild. Wer kann uns helfen?

In diesem Zusammenhang danken wir Herrn Anton Kurzka, Karl-Holzer-Str. für seine Recherche und dem Fotografen Herrn Dr. Atterer, München für seine Hinweise; er schreibt: Das Foto entstand bei einer Hochzeit im Jahr 2010. „Das Bild ist keine klassische Montage, es ist aber aus vielen (etwa 16) Einzelbildern zusammengesetzt, die alle innerhalb ca. 2 Stunden aufgenommen wurden. Vor Beginn der Trauung habe ich die leere Kirche fotografiert, zu Ende der Messe dann das Brautpaar (und Sie!) von hinten, wobei natürlich die Hochzeitsgesellschaft eigentlich noch in der Kirche war.

Es handelt sich übrigens nicht um eine Fischaugenaufnahme, sondern ein 360°-Panorama: Ähnlich wie bei einer Weltkarte wurden alle Teile der Rundumsicht auf ein Rechteck projiziert. Mit geeigneter Software kann man auch "eintauchen" und sich interaktiv umsehen. Ich hoffe, es funktioniert in Ihrem Browser (benötigt Flash): http://atterer.org/panorama/?landshut-st-wolfgang

Die Auflösung ist sehr hoch, man kann mit den +/- Knöpfen rechts unten Details ansehen. Ich erinnere mich, dass meine Software zum Erstellen des Panoramas wegen der Symmetrie der Kirche verrückt gespielt hat, so dass ich wohl etwa 20 Arbeitsstunden damit verbracht habe, alles mühsam halb manuell zusammenzusetzen.“

Das Kreuz im Haus St. Wolfgang

Fünf quadratische Lärchenblöcke formen ein gleichseitiges Kreuz. Sie sind aus einem Balken geschnitten, der Trocknungsrisse im Holz aufweist.

Die geschliffenen Oberflächen leuchten fast weiß, auf der Rückseite sind die Holzteile vergoldet. Über der weißen Wand schimmert ein feiner Goldglanz.

In die Quader sind fünf große Glassteine eingefügt, die in geschmiedeten Fassungen sitzen. (Die Glassteine sind aus dem Vorgängertabernakel unserer Kirche genommen.) Die Glassteine sind asymmetrisch, nach menschlichem Empfinden, angeordnet und geben die Wundmale des Gekreuzigten wider, an den Händen, den Füßen und im Herzen.

Die Kreuzform, die Risse im Holz, die eisernen Fassungen der fünf Steine reden vom Tod Christi.

Das edle Holz, die Oberflächen und die Rückseiten und die Glassteine verweisen auf den auferstandenen Herrn, der im Lichtglanz des Ostertages für immer lebt.

Christlicher Glaube führt über das Kreuz hinaus, auf die Auferstehung Christi hin und nennt es daher eine „crux gemmata“ – ein Edelstein-Kreuz.

Herr Tobias Weger-Behl hat das Kunstwerk geschaffen. Darüber freuen wir uns sehr freuen und sind darauf auch echt stolz!


Niemand
und nichts
kann und darf mich von Gott trennen,
auch die Kirche nicht!

Elmar Gruber