Advent in St. Wolfgang:

Den Advent verstehen wir Christen einerseits als die Zeit, in der wir uns einstellen und ausschauen auf die Wiederkunft Christi am Ende der Zeiten, andererseits aber auch als die Tage der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest, auf die erste Ankunft des Gottessohnes in unserer Welt und Geschichte. Von seinem christlichen Charakter her ist der Advent eigentlich eine ruhige Zeit, eine Zeit der inneren Einkehr, der Umkehr und Versöhnung mit Gott und untereinander. Vieles, was sich in der Adventszeit entwickelt und etabliert hat, ist in diesem Ausnahmejahr 2020 nicht möglich. Vielleicht bietet sich uns gerade dadurch die Möglichkeit, den eigentlichen Advent neu zu entdecken und eine ganz andere Vorbereitungszeit auf Weihnachten zu erleben.

Wir als Pfarrgemeinde würden Sie gerne auf diesem Weg begleiten und Ihnen Impulse geben für einen gelingenden und gesegneten Advent 2020.

Hier ein kurzer Überblick:

Segnung der Adventskränze:

Bei allen Gottesdiensten am ersten Advent werden die Adventskränze gesegnet. Sie können Ihren Kranz mitbringen und auf den Altarstufen ablegen. Sie können aber auch nur die Kerzen mitbringen.

Hausgottesdienste:

Rechtzeitig zum ersten Advent werden wir Vorschläge für Hausgottesdienste in der Adventszeit in genügend großer Stückzahl in der Kirche auslegen. Nehmen Sie bitte mit, so viel Sie benötigen und gestalten Sie doch bei sich daheim mit den Kindern einen schönen Hausgottesdienst.

Kindergottesdienste:

An jedem Adventsonntag wird der 9.30 Uhr Gottesdienst als Kindergottesdienst gestaltet. Alle Kinder sind mit ihren Familien ganz herzlich eingeladen. Um Platz zu sparen und die vorgeschriebenen Abstände einhalten zu können ist es sinnvoll, wenn die Kinder bei ihrer Familie sitzen. Bestimmt gibt es nach jedem Kindergottesdienst eine Kleinigkeit mit nach Hause. Das Vorbereitungsteam zusammen mit Herrn Kaplan wird alle Hygienevorschriften beachten, so dass wir sicher feiern können.

Rorate:

Die Hl. Messe mittwochs um 19.00 Uhr wird als Rorate im Kerzenschein gestaltet. Erleben Sie die gewöhnliche Werktagsmesse in dichter Atmosphäre und kommen Sie eine halbe Stunde ein wenig zur Ruhe. Kerzen sind vorhanden.

Bußgottesdienst und Beichte:

Beichtgelegenheit besteht immer samstags im Piratenzimmer des Kindergartens (der enge Beichtstuhl darf wegen der einschlägigen Vorschriften zurzeit nicht benutzt werden). Wenn Sie durch den barrierefreien Eingang gehen, finden Sie den Zugang gleich unter der Treppe zur Empore. Jederzeit können Sie mit den Priestern auch einen Termin für ein ausführliches Beichtgespräch vereinbaren (Tel.: 0871 973680).

Den Bußgottesdienst im Advent feiern wir am Dienstag, 8. Dezember um 19.00 Uhr in der Pfarrkirche. Nehmen Sie sich im Advent Zeit, das Leben zu überdenken und die eine oder andere Korrektur anzubringen.

Musikalische Gestaltung der Abendmesse am Sonntag:

Auch in dieser herausfordernden Zeit werden wir versuchen, die Abendmesse am Sonntag in der Adventszeit besonders musikalisch zu akzentuieren. Nach jetziger Planung ist es so, dass am 2. Advent die Zinkenisten, am 3. Advent der Singkreis Lichtblick und am 4. Advent Blech a la mode zu hören ist. Aufgrund der unsicheren Situation müssen wir uns aber leider kurzfristige Änderungen vorbehalten.

Sonntag Nachmittags - Andachten für Kinder:

An jedem Adventsonntag um 16.00 Uhr sind die Kinder (auch gerne die ganz kleinen) zur einer 15 minütigen Adventfeier auf den Kirchplatz eingeladen (siehe eigener Artikel!). Am 6.12. kommt in diesem Rahmen auch der Hl. Nikolaus.

Ewige Anbetung:

Zweimal im Jahr reiht sich jede Pfarrgemeinde ein in die sog. ewige Anbetung im Bistum Regensburg. Am Samstag, 28.11. wird um 17.00 Uhr das Allerheiligste in der Monstranz ausgesetzt. Bei kurzen Gebetsimpulsen haben Sie die Möglichkeit, vor den eucharistischen Herrn zu verweilen und Not und Freude vor ihn zu bringen.

Sonntag Nachmittag: Advents - Zeit für Kinder und Familien:

In diesem Advent laden wir kleine und größere Kinder zusammen mit ihren Familien zu einem ganz besonderen Angebot ein:

Immer um 16.00 Uhr an allen Adventsonntagen (29.11. / 6.12. / 13.12./ und 20.12.) treffen sich die Kinder mit den Familien am Kirchplatz. Dort findet im Freien eine etwa 15 minütige kindgemäße Adventsandacht statt. Kinder können so die Symbole des christlichen Advents kennenlernen, den Zauber des Wartens spüren und sich sinnvoll auf Weihnachten vorbereiten. Machen Sie doch an den Adventsonntagen am Nachmittag einen kleinen Familienspaziergang und kommen Sie dabei gegen 16.00 Uhr zum Kirchplatz. Wir freuen uns auf Sie und auf Ihre Kinder.

Nikolausbesuch im Rahmen einer Andacht am Kirchplatz:

In den vergangenen Jahren haben Mitglieder der Pfadfinder und der Kolpingfamilie einen Nikolausdienst organisiert und so den Besuch des heiligen Mannes in den Familien ermöglicht. Aufgrund des Infektionsschutzes und der nicht kalkulierbaren Risiken ist dies heuer leider nicht möglich. Allerdings braucht deshalb kein Kind auf den Besuch des heiligen Bischofs Nikolaus verzichten. Im Rahmen der "Adventszeit für Kinder" findet am Sonntag, 6. Dezember um 16.00 Uhr auf dem Kirchplatz eine Nikolausandacht statt. Dabei wird auch der Bischof Nikolaus zu uns kommen, das Wort an die Kinder richten und für jedes Kind eine Kleinigkeit dabei haben. Wichtig ist, dass auf dem Platz der Mindestabstand eingehalten und von Kindern ab dem Schulalter und von Erwachsenen eine Gesichtsmaske getragen wird. Herzliche Einladung!

Orgelkonzert in der Kirche:

Im Rahmen der Kirchenrenovierung wurde ja auch unsere Orgel gesäubert und generalüberholt. Sollte es aufgrund der dann geltenden Regeln und Vorschriften möglich sein, gibt unsere Kirchenmusikerin Irene Maier-Bösel am Sonntag, 6. Dezember um 17.00 Uhr in der Kirche ein etwa einstündiges Orgelkonzert. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Ob der Termin zu halten ist, können Sie zu gegebener Zeit der Presse oder dem Aushang entnehmen.

Tolles Ergebnis bei Gänseverkauf:

Der Verkauf von Martinsgänsen zugunsten der Ministranten war auch unter den schwierigen Umständen dieses Jahres ein voller Erfolg: die gigantische Summe von 1012,70 Eur konnte für die Minis erwirtschaftet werden. Darin enthalten sind auch viele zusätzliche Spenden. Allen Käufern und Spendern sagen wir im Namen der Ministranten ein ganz herzliches Vergelt`s Gott. Ein ganz besonderer Dank gebührt Frau Gisela Kagerer, die in diesem Jahr alle Gänse gebacken und noch dazu hygienisch verpackt hat. Ein großer Mehraufwand. Danke!!

Kolpinggedenktag:

Am 4.12. jährt sich der Todestag von Adolph Kolping. Die Kolpingfamilie St. Wolfgang erinnert am Sonntag, 29. November beim Gottesdienst um 11.00 Uhr an den Gründer des Kolpingwerks. Der Gottesdienst wird von Kolpingmitgliedern mitgestaltet und am Ende werden die Neumitglieder offiziell aufgenommen. Leider kann das gemütliche Beisammensein anschließend im HSW diesmal nicht stattfinden. In diesem Jahr wäre bei diesem Zusammenkommen auch die Abhaltung der Generalversammlung geplant gewesen. Auch diese wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Ebenfalls müssen die Jubilarinnen und Jubilare auf ihre Ehrung noch ein wenig warten.

Schuhaktion von Kolping:

Auch in diesem Jahr beteiligt sich die Kolpingfamilie St. Wolfgang an der "Schuhaktion". Sie können Schuhe, die Sie nicht mehr brauchen, die aber noch funktionstüchtig sind, am 28. / 29. November vor allen Gottesdiensten im Eingangsbereich der Kirche abgeben. Bitte nur saubere Schuhe, die an den Schnürsenkeln zusammengebunden sind. Der Erlös kommt einem wohltätigen Zweck zugute. Danke für Ihre Unterstützung und danke den Kolpingern für das Engagement.

Verschiebung der Elternabende:

Erstkommunion:

Die beiden im November geplanten Elternabende zur Erstkommunion entfallen. Ersatztermin ist Montag, der 14.12. um 19.30 Uhr im HSW.

Firmung:

Der Firmelternabend am Donnerstag, 19.11. entfällt. Ersatztermin ist Dienstag, 8.12. um 19.30 Uhr im HSW.

Vorschau auf Weihnachten:

Wir gehen davon aus, dass an Weihnachten Gottesdienste gefeiert werden können, dass aber nach wie vor die momentan geltenden Abstandsregeln eingehalten werden müssen. Um möglichst vielen am Hl. Abend den Besuch eines Gottesdienstes zu ermöglichen und die Kirche nicht zu voll werden zu lassen, haben wir für den Heiligen Abend (24.12.) folgendermaßen geplant:

1. Angebote für Kinder:

  • 14.00 Uhr: Krippenfeier für Kleinkinder (bis zur 2. Klasse) im Haus St. Wolfgang und auf dem Platz vor dem Haus St. Wolfgang.
  • 15.00 Uhr: Kinderkrippenfeier in der Kirche. Diese Feier wird vom Singkreis Lichtblick musikalisch umrahmt und die Kinder sehen ein Krippenspiel, das mit Hilfe von Bibelfiguren dargestellt wird.
  • 16.00 Uhr: Singspiel "geboren im Jahre Null" durch die Kinder des Chores Singvögel. Dieses Singspiel mit eingeblendeten Szenen findet im Freien (zwischen Kirche, Kindergarten und Pfarrheim) statt.
  • Wir werden also in diesem Jahr nicht nur eine, sondern drei mögliche Gottesdienste für Kinder anbieten.

2. Seniorinnen / Senioren:

  • Die Christmette für Senioren findet wie gewohnt um 17.00 Uhr statt.

3. Christmette in der Hl. Nacht:

  • Die Christmette in der Hl. Nacht wird zweimal gefeiert: Um 21.30 Uhr und um 23.00 Uhr

Es müsste also schon möglich sein, dass alle, die am Hl. Abend zum Gottesdienst kommen möchten, eine Möglichkeit finden. Man kann ja auch noch auf die Gottesdienste am ersten und zweiten Feiertag ausweichen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Wir bitten aber um Verständnis, wenn die möglichen Plätze bereits besetzt sein sollten. Danke!

Renovierung der Kirche:

Dank an alle Spenderinnen und Spender:

Ein ganz herzlicher Dank sei allen gesagt, die für die Renovierung unserer Pfarrkirche gespendet haben. Bis dato sind insgesamt 32.842,50 Euro an Spenden eingegangen.

Auch die Vorstandschaft des Siedler-und-Eigenheimerbundes St. Wolfgang ist im Pfarrhaus vorstellig geworden, um eine gewaltige Spende von 1000 Euro für die Kirchenrenovierung zu übergeben. Vielen herzlichen Dank im Namen der Pfarrei!

Sparkasse Landshut
IBAN DE86 7435 0000 0001 1002 03
BIC BYLADEM 1LAH

Vielen herzlichen Dank für jede große oder kleine Gabe!!

Lockdown - Gottesdienste dürfen gefeiert werden:

Wenn Sie diesen Pfarrbrief in Händen halten, befinden wir uns mitten im zweiten "Lockdown".

Anders als im März / April können Gottesdienste, Andachten und öffentliche Gebete weiterhin stattfinden. Wir sind sehr dankbar, dass der Verfassungsrang der Religionsfreiheit entsprechend gewichtet wird und werden unsererseits alles tun, um die gesamtgesellschaftliche Kraftanstrengung zu unterstützen und die Infektionszahlen zu drücken. Konkret sieh das folgendermaßen aus:

  • Alle gewöhnlichen Gottesdienste an Sonntagen und Werktagen finden zur gewohnten Zeit und in der gewohnten Zahl in der Kirche statt. Sie sind herzlich eingeladen, mitzufeiern und die Not der Zeit vor Gott zu bringen.
  • Wir bitten nochmals sehr darum, die bekannten Regeln beim Gottesdienst (Abstand / Maske beim Betreten und Verlassen, sowie beim Gesang,...) zu beachten.
  • Wir verzichten auf die geplanten Kleinkindergottesdienste und auf die geplante Ministrantenaufnahme. Nachholtermine werden zu gegebener Zeit bekannt gegeben.
  • Die geplanten Elternabende werden verschoben. Die beiden im November vorgesehenen Erstkommunion Elternabende (9. Und 23.11.) werden zu einem Termin zusammengefasst und am 14.12. nachgeholt. Wann der Firmelternabend (geplant am 19.11.) nachgeholt wird, teilen wir über Zeitung und Pfarrbrief rechtzeitig mit.
  • Alle für November geplanten Veranstaltungen im HSW müssen leider abgesagt bzw. verschoben werden. Chorproben, Bläserproben, Gruppenstunden, Versammlungen, Vereinstermine im Pfarrheim sind also für den ganzen Monat November nicht möglich.

Bestimmt werden wir auch diese schwere Zeit mit Zuversicht und Gottvertrauen meistern.

Gottesdienste aus St. Wolfgang im Internet:

Auch weiterhin werden die 9.30 Uhr Gottesdienste aufgenommen und dann sehr zeitnah auf unsere Homepage gestellt, um auch denjenigen Gläubigen, die zur Zeit auf den Gottesdienstbesuch verzichten wollen oder müssen die Mitfeier des Gottesdienstes aus der heimischen Pfarrkirche zu ermöglichen. Ein ganz großer Dank gilt Herrn Marcus Matzberger, der sich nun bereits seit März darum müht, jeden Sonn-und-Feiertag dieses Angebot möglich zu machen.

Das Kreuz im Haus St. Wolfgang

Fünf quadratische Lärchenblöcke formen ein gleichseitiges Kreuz. Sie sind aus einem Balken geschnitten, der Trocknungsrisse im Holz aufweist.

Die geschliffenen Oberflächen leuchten fast weiß, auf der Rückseite sind die Holzteile vergoldet. Über der weißen Wand schimmert ein feiner Goldglanz.

In die Quader sind fünf große Glassteine eingefügt, die in geschmiedeten Fassungen sitzen. (Die Glassteine sind aus dem Vorgängertabernakel unserer Kirche genommen.) Die Glassteine sind asymmetrisch, nach menschlichem Empfinden, angeordnet und geben die Wundmale des Gekreuzigten wider, an den Händen, den Füßen und im Herzen.

Die Kreuzform, die Risse im Holz, die eisernen Fassungen der fünf Steine reden vom Tod Christi.

Das edle Holz, die Oberflächen und die Rückseiten und die Glassteine verweisen auf den auferstandenen Herrn, der im Lichtglanz des Ostertages für immer lebt.

Christlicher Glaube führt über das Kreuz hinaus, auf die Auferstehung Christi hin und nennt es daher eine „crux gemmata“ – ein Edelstein-Kreuz.

Herr Tobias Weger-Behl hat das Kunstwerk geschaffen. Darüber freuen wir uns sehr freuen und sind darauf auch echt stolz!


Niemand
und nichts
kann und darf mich von Gott trennen,
auch die Kirche nicht!

Elmar Gruber