Chöre: Singspiel „Arche Noah“ wird aufgeführt:

Am Sonntag, den 7. April wuselt es in unserer Kirche:

etwa 80 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene der Kinderchöre und des Jugendchores führen gemeinsam die biblische Geschichte von der „Arche Noah“ auf. Aus der Sicht eines Flohpaares wird diese bekannte Geschichte vom Hochmut der Menschen gegenüber Gott, der darauffolgenden Strafe und Gottes Vergebung erzählt. Mit großem Eifer haben die Kinder Tiere gebastelt, sowie Texte und Lieder gelernt. Der Jugendchor begleitet die Geschichte mit zwei- bis dreistimmigen Liedsätzen. Die Aufführung beginnt um 17 Uhr in der Kirche und dauert etwa eine Stunde, der Eintritt ist frei. Die Mitwirkenden freuen sich über viele Zuhörer und einen großen Applaus als Lohn für ihre viele Mühe.

Die besonderen Gottesdienste an den Kar- und Ostertagen:

Palmsonntag:

Am Palmsonntag treten wir in die Feier der Heiligen Woche (Karwoche) ein. Wir begleiten Jesus mit Palmzweigen und Jubelrufen in seine Stadt Jerusalem und erkennen, wie schnell sich das Blatt wenden kann. Wie aus dem „Hosanna!“ des Jubels das „Kreuzige ihn!“ des Hasses und der Ablehnung wird. Wir treffen uns um 9.30 Uhr an der Kreuzung Dr. Gerlich / Ingbert Naab Straße. Besonders alle Kinder sind herzlich willkommen. Mit Bläserbegleitung ziehen wir in die Kirche und feiern Gottesdienst.

Gründonnerstag:

Beim letzten Abendmahl wäscht Jesus den Jüngern die Füße und gibt uns im Brot und Wein sein neues Leben – sich selbst. Seit diesem Abend ist Jesus immer bei uns im Sakrament der Eucharistie! Dieser Abend will unser Herz und unsere Sinne ansprechen. Um 20.00 Uhr versammeln wir uns in der Kirche, um die Gedächtnisfeier an das letzte Abendmahl zu begehen. Auch werden die Hl. Öle empfangen. Nach der Abendmahlsmesse wird das Allerheiligste in Prozession in die Krypta übertragen. Dort kann man bis Mitternacht in Stille beten. Der Zugang ist über die Sakristeitüre möglich. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit, um mit dem Herrn zu wachen und zu beten!

Karfreitag:

Am Karfreitag ist Jesus für uns am Kreuz gestorben. An dem Tag, an dem in Stille und Besinnung Jesu Tod gedacht wird, läuten keine Glocken. Lassen wir uns hineinnehmen in die tiefen Geheimnisse, in die uns dieser Tag führen will. Um 10.00 Uhr treffen sich die Kinder in der Kirche zu einer gemeinsamen Karfreitagsfeier. Dabei können auch die Opferkästchen abgegeben werden. Geprägt ist der Karfreitag von der Liturgie vom Leiden und Sterben Jesu um 15.00 Uhr. Nach der Liturgie ist die Kirche bis um 19.00 Uhr zum stillen Gebet geöffnet.

Osternacht (20.4. 21.00 Uhr):

Die Osternacht ist die heiligste aller Nächte und mit dem Ostersonntag zusammen das größte und wichtigste Fest der Christenheit. In vielen Zeichen wird uns das österliche Geschehen gedeutet. Wir hören, wie Gott von jeher diese Nacht vorbereitet und wie Jesus, der Christus, der Heiland, von den Toten aufersteht und so alles vollendet. Um 21.00 Uhr treffen wir uns zu dieser großen und hoffnungsvollen Feier unseres Glaubens und Lebens.

Kirchenmusik in der Kar-und-Osterwoche:

Auch dieses Jahr gestalten die verschiedenen Chorgruppen der Pfarrei die festlichen Gottesdienste der Kar- und Ostertage mit.

Im Gottesdienst am Palmsonntag um 9.30 Uhr singt der Chor alte, aber auch moderne Stücke (von H.Schütz und G. Crassini bzw. von Th. Riegler und zwei Spirituals), die vorausgehende Prozession wird von einer Bläsergruppe begleitet.

Im Gottesdienst vom letzten Abendmahl am Abend des Gründonnerstages um 20 Uhr ist der Jugendchor mit neuen geistlichen Liedern zu hören.

Den Kinderkreuzweg am Karfreitag um 10 Uhr gestalten die kl. und gr. Singvögel mit.

In der Karfreitagsliturgie um 15 Uhr erklingt ein Werk von Max Reger (1873-1916): die Choralkantate „O Haupt voll Blut und Wunden“ für Solosopran, Chor, Violine, Oboe und Orgel. Dieses sehr berührende Werk wird in die Passion „eingebaut“ und interpretiert so den Text der Passion musikalisch. Neben dem Kirchenchor ist Cosima Höllerer als Sopranistin zu hören, Nathalie Merz übernimmt den Geigenpart, Ursula Etzel spielt die Oboe und Simon Lindner die Orgel.

Die Osternacht am Abend des Karsamstags um 21 Uhr wird, wie jedes Jahr, mit Chor und Bläsern gestaltet. Drei gemeinsame Werke kommen zur Aufführung: „Wer wälzet uns den Stein von des Grabes Tür“ von A. Hammerschmidt (1612-1675), „Haec dies“ von C. Ett (1788-1847) und „Praise God in his holy place“ von C. Mawby (geb. 1936). Außerdem singt der Chor noch eine Motette von F. Schieri (1922-2009), auch die Bläser sind noch mit einem Marsch zu hören. Als Orgelnachspiel erklingt „Incantation pour un jour saint“ (Lumen Christi) von Jean Langlais (1907-1991).

Im Kindergottesdienst am Ostersonntag um 9.30 Uhr singen wiederum die „Singvögel“ passende Osterlieder.

Für das Osterhochamt am Abend des Ostersonntags um 19 Uhr hat der Chor eine neue Messe einstudiert: die „Missa brevis in C“ für Soli, Chor, Streicher, zwei Trompeten, Pauken und Orgel von F. X. Brixi (1732-1771), einem der bedeutendsten Repräsentanten tschechischer geistlicher Musik seiner Zeit. In dieser fröhlichen, von optimistischer Grundstimmung getragenen Messe wechseln homophone Teile, wie z. B. im „Gloria“ mit polyphonen Teilen, wie z. B. im „Kyrie“ ab, auch kunstvolle Fugen, wie z. B. im „Hosanna“ oder wunderschöne Arien, wie z. B. im „Benedictus“ machen die Messe hörenswert. Außerdem erklingt zur Gabenbereitung noch das „Terra tremuit“ für Soli, Chor, Streicher, Trompeten, Pauken und Orgel von J. E. Eberlin (1702-1762). Diese Komposition orientiert sich sehr am Text: so ahmen Chor und Orchester das Beben der Erde nach und auch die darauffolgende Ruhe. Neben dem Kirchenchor und einem Streichorchester sind Cosima Höllerer, Ingrid Sohrmann, Martin Witzko und Wolfgang Huber als Solisten zu hören, Stefan Kamhuber und Martin Maier spielen die Trompeten und Matthias Pietschz schlägt die Pauken. Als Orgelnachspiel hören wir von Henri Mulet (1878-1967) die „Toccata“ aus den „Esquisses byzantines“.

Besondere Einladung an die Kinder:

Zu diesen Gottesdiensten in der Heiligen Woche sind die Kinder ganz besonders eingeladen:

  • Der Palmsonntagsgottesdienst um 9.30 Uhr wird gewöhnlich von sehr vielen Kindern besucht. Sie dürfen ihre selbst gebastelten Palmwedel mitbringen und beim Einzug in die Kirche an vorderster Stelle gehen. Die Leidensgeschichte beim Gottesdienst wird heuer auch besonders für Kinder gestaltet.
  • Am Karfreitag um 10.00 Uhr findet ein kindgemäßer Kreuzweg statt. Die Singvögel unterstützen uns mit entsprechenden Liedern und man kann das Opferkästchen abgeben.
  • Am Ostersonntag um 9.30 Uhr findet der österliche Kindergottesdienst zusammen mit den Singvögeln statt. Der Osterhase hat im Pfarrgarten eine Menge Leckereien versteckt, die nach dem Gottesdienst von den Kindern gesucht werden können.
  • Am Ostermontag sind die Kleinsten um 9.30 Uhr zum Kleinkindergottesdienst in die Krypta eingeladen!

Elternabend Kommunion:

Die feierliche Erstkommunion für 51 Kinder am 12. Bzw. am 19.5. rückt näher. Zum letzten Elternabend treffen wir uns am Montag, 8. April um 19.30 Uhr im Haus St. Wolfgang. An diesem Abend geht es vor allem um den Ablauf der Erstkommuniongottesdienste und die noch notwendigen Vorbereitungen.

Frauenbund bindet Palmbüschel:

Für den Verkauf am Palmsonntag fertigen die Damen des Frauenbundes Palmbüschel an. Hierzu trifft man sich am Mittwoch, 10.4. und am Donnerstag, 11.4. jeweils ab 9.00 Uhr im Haus St. Wolfgang. Auch bei dem notwendigen Grünzeug ist man auf Spenden und Unterstützung angewiesen. Die fertigen Palmbuschen werden dann am Palmsonntag vor dem Gottesdienst zum Kauf angeboten.

Kinder bereiten sich auf Ostern vor:

Auch in diesem Jahr laden wir zusammen mit dem Familiengottesdienstteam alle Kinder von der ersten bis zur dritten Klasse ein, sich am Samstag, 13.4. von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr auf Ostern vorzubereiten. Unter Anleitung dürfen die Kinder Palmbuschen basteln, eine eigene Osterkerze gestalten, einen Kinderkreuzweg beten und sich über die wichtigen Tage an und um Ostern informieren. In der Wolfgangschule wurden Anmeldezettel ausgegeben. Kinder anderer Schulen können sich gerne im Pfarrbüro anmelden. Treffen ist um 10.00 Uhr im HSW. Bitte einen Rucksack (Tasche) und ein Getränk mitbringen!

Fastensuppe:

Engagierte aus der Kolpingfamilie laden am Palmsonntag nach den Vormittagsgottesdiensten zu einer schmackhaften Fastensuppe in das Haus St. Wolfgang ein. Parallel werden die Ministranten ein Angebot an fair gehandelten Waren machen. Der Erlös der Aktion ist für die Unterstützung der Menschen in Liuli bestimmt. Also: Lassen Sie am Palmsonntag die Küche kalt und kommen Sie zur Fastensuppe in das HSW!

Minis verkaufen Osterkerzen und Gebäck:

Unsere Ministranten bieten am Palmsonntag bei allen Gottesdiensten selbst gebastelte Osterkerzen und Osterbäckereien zum Kauf an. Erwerben Sie eine wunderschöne Kerze oder (und) ein Gebäck und unterstützen Sie damit die wichtige Arbeit unserer Ministranten!

Ü 60 Treff: Wir beten den Kreuzweg:

Der heurige Ostertermin will es so: der nächste Ü 60 Treff fällt auf den Dienstag in der Karwoche. Wir treffen uns deswegen am 16. April um 14.00 Uhr in der Kirche und beten zusammen einen besonderen Kreuzweg. Ausnahmsweise findet dann anschließend kein Kaffeetrinken statt. Die Organisatoren hoffen, dass trotzdem viele zum Kreuzweg kommen und mit Jesus ihre eigenen Kreuze vor Gott bringen. Der Kreuzweg am Abend um 19.00 Uhr entfällt!

Beichte und Bußgottesdienst:

Den Bußgottesdienst vor Ostern feiern wir am Montag, 15. April um 19.00 Uhr. Nehmen Sie sich Zeit, über Ihr Leben nachzudenken und auch das nicht so Gelungene ehrlich und aufrecht anzuschauen und umzukehren. Anschließend kann man das Sakrament der Versöhnung (Beichte) empfangen.

Außerdem besteht die Möglichkeit zur Osterbeichte immer samstags um 17.00 Uhr in der Kirche (Beichtstuhl).

Am Karfreitag (19.4.) ist von 9.00 Uhr bis 10.00 Uhr und am Karsamstag (20.4.) von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr Beichtgelegenheit in der Kirche.

Emmausgang der Kolpingfamilie:

Beim Emmausgang am Ostermontag, den 22.4. bleiben die Kolpinger und alle Interessierten diesmal in der Stadt. Um 15.00 Uhr wird eine kleine Andacht in der Theklakapelle (Alte Bergstraße) gefeiert. Viele haben dieses Kleinod eventuell noch gar nicht besucht. Die Fußgänger marschieren um 13.30 Uhr am HSW los. Die Autofahrer werden gebeten, Fahrgemeinschaften zu bilden, da in der Nähe der Kirche nicht so viele Parkplätze vorhanden sind. Zur anschließenden Brotzeit (oder Kaffee) sind Plätze im Wintergarten (Dreifaltigkeitsplatz) reserviert. Selbstverständlich wird auch der Osterhase wieder vorbeischauen und für die Kinder eine kleine Überraschung parat haben. Herzliche Einladung!

Kleinkindergottesdienst:

Am Ostermontag (22. April) treffen sich um 9.30 Uhr die Kleinsten Gemeindemitglieder von St. Wolfgang in der Unterkirche (Krypta), um einen eigenen Gottesdienst zum Thema Emmaus zu feiern. Der Zugang in die Krypta führt über den Glasvorbau der Sakristei.

Maibaumfest am 1.5.:

Am Mittwoch, 1. Mai wird am Wolfgangplatz wieder der Maibaum aufgestellt und um Kirche und Pfarrheim herum entsprechend gefeiert. Beginn ist um 10.00 Uhr mit dem Weißwurstfrühschoppen. Mittag gibt’s Gegrilltes und später Kaffee mit Kuchen. Die Kolpingblaskapelle unter der Leitung von Wolfgang Maier wird den musikalischen Part übernehmen. Also: Reservieren Sie sich gleich diesen Tag!

Frauenbund: Bitte um Kuchenspenden für Maifest:

Unser Frauenbund bittet sehr herzlich um Kuchenspenden für das Maifest. Wer mit seinen Köstlichkeiten aus der Backstube zu einem guten Gelingen des Festes beitragen möchte, der kann den gespendeten Kuchen am 1. Mai ab 8.30 Uhr in das Haus St. Wolfgang bringen. Herzliches Vergelt`s Gott im Namen des Frauenbundes!

Dank für Gestaltung der Osterkerze:

Auch in diesem Jahr gestaltet das Ehepaar Stephanie und Tobias Weger-Behl die große Osterkerze in der Kirche. Herzlichen Dank für dieses wunderbare Kunstwerk!

Pfarrbüro:

Das Pfarrbüro ist in der Osterwoche geschlossen!

Vorschau: Maifest!

Am 1. Mai wird auch in diesem Jahr am Wolfgangplatz der Maibaum aufgestellt und es findet ab 10.00 Uhr rund um die Kirche das Maifest statt. Also: Merken Sie sich den Termin gleich vor!!

Einladung der Ehejubilare in den Dom zu Regensburg:

Alle Ehepaare, die in diesem Jahr ein Ehejubiläum feiern können (25 / 40 / 50 / 55 / 60 oder noch länger) sind von unserem Bischof Rudolf ganz herzlich zum „Tag der Ehejubilare“ am 5. Mai 2019 nach Regensburg eingeladen.

Um 10.00 Uhr ist festlicher Gottesdienst im Dom mit den Domspatzen und Segnung der Jubelpaare. Anschließend lädt Sie der Bischof ins Kolpinghaus zum Mittagessen ein.

Nachmittags stehen verschiedene Programmpunkte für Sie zur Auswahl zur Verfügung.

In unserer Kirche liegen Einladungen mit dem ausführlichen Programm und einem Anmeldezettel auf. Füllen Sie diese Anmeldung bitte aus und senden Sie diese an die dort angegebene Adresse an das Bistum. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie Platzkarten für den Dom und das Mittagessen. Sollten Sie in der Kirche keine Einladungen mehr finden, dann melden Sie sich bitte im Pfarrbüro – wir organisieren dann für Sie die Teilnahme.

Beilage zum Pfarrbrief von Herrn Mathias Baumgartner:

Herr Mathias Baumgartner, der Verfasser unseres Wolfganger Kirchenführers hat zum 75 jährigen Bestehen der Stadtpfarrei St. Wolfgang und zur 60 jährigen Vollendung der neuen Pfarrkirche einen interessanten Artikel vorgelegt:

„DIE SEELSORGLICHE HEIMT DER SIEDLER
Pfarrei und Pfarrkirche St. Wolfgang – (Bau-) Geschichte, Architekt und Künstler.“

Neben Geschichtlichem über die Siedlung wird vor allem ein Augenmerk gelegt auf den Architekten Friedrich F. Haindl, sowie die Künstler Franz Nagel (Maler) und Karl Reidl (Bildhauer), die auf ihre Weise unsere Pfarrkirche gestaltet haben.

Da der höchst interessante Text den Umfang des Osterpfarrbriefes sprengen würde, haben wir eine Beilage zum Pfarrbrief gedruckt. Neben dem Pfarrbrief in der Kirche finden Sie also den kopierten Beitrag von Herrn Baumgartner.

Vergelt´s Gott Herrn Mathias Baumgartner für seine Mühe um die Geschichte von St. Wolfgang!

Glocken

Immer wieder erreichen uns Anfragen nach Tonaufnahmen unserer Glocken. Ein Glockenfreund (glocken mark) hat dies am Pfingstsonntag unternommen und unter YOUTUBE veröffentlicht. Hören Sie mal rein: http://www.youtube.com/watch?v=p4xYjHgPGDE

Hinweis

Einen interessanten Blick in unsere Pfarrkirche finden Sie auf folgender Adresse: https://ssl.panoramio.com/photo/44665112 Gerne wüssten wir mehr zu diesem Bild. Wer kann uns helfen?

In diesem Zusammenhang danken wir Herrn Anton Kurzka, Karl-Holzer-Str. für seine Recherche und dem Fotografen Herrn Dr. Atterer, München für seine Hinweise; er schreibt: Das Foto entstand bei einer Hochzeit im Jahr 2010. „Das Bild ist keine klassische Montage, es ist aber aus vielen (etwa 16) Einzelbildern zusammengesetzt, die alle innerhalb ca. 2 Stunden aufgenommen wurden. Vor Beginn der Trauung habe ich die leere Kirche fotografiert, zu Ende der Messe dann das Brautpaar (und Sie!) von hinten, wobei natürlich die Hochzeitsgesellschaft eigentlich noch in der Kirche war.

Es handelt sich übrigens nicht um eine Fischaugenaufnahme, sondern ein 360°-Panorama: Ähnlich wie bei einer Weltkarte wurden alle Teile der Rundumsicht auf ein Rechteck projiziert. Mit geeigneter Software kann man auch "eintauchen" und sich interaktiv umsehen. Ich hoffe, es funktioniert in Ihrem Browser (benötigt Flash): http://atterer.org/panorama/?landshut-st-wolfgang

Die Auflösung ist sehr hoch, man kann mit den +/- Knöpfen rechts unten Details ansehen. Ich erinnere mich, dass meine Software zum Erstellen des Panoramas wegen der Symmetrie der Kirche verrückt gespielt hat, so dass ich wohl etwa 20 Arbeitsstunden damit verbracht habe, alles mühsam halb manuell zusammenzusetzen.“

Das Kreuz im Haus St. Wolfgang

Fünf quadratische Lärchenblöcke formen ein gleichseitiges Kreuz. Sie sind aus einem Balken geschnitten, der Trocknungsrisse im Holz aufweist.

Die geschliffenen Oberflächen leuchten fast weiß, auf der Rückseite sind die Holzteile vergoldet. Über der weißen Wand schimmert ein feiner Goldglanz.

In die Quader sind fünf große Glassteine eingefügt, die in geschmiedeten Fassungen sitzen. (Die Glassteine sind aus dem Vorgängertabernakel unserer Kirche genommen.) Die Glassteine sind asymmetrisch, nach menschlichem Empfinden, angeordnet und geben die Wundmale des Gekreuzigten wider, an den Händen, den Füßen und im Herzen.

Die Kreuzform, die Risse im Holz, die eisernen Fassungen der fünf Steine reden vom Tod Christi.

Das edle Holz, die Oberflächen und die Rückseiten und die Glassteine verweisen auf den auferstandenen Herrn, der im Lichtglanz des Ostertages für immer lebt.

Christlicher Glaube führt über das Kreuz hinaus, auf die Auferstehung Christi hin und nennt es daher eine „crux gemmata“ – ein Edelstein-Kreuz.

Herr Tobias Weger-Behl hat das Kunstwerk geschaffen. Darüber freuen wir uns sehr freuen und sind darauf auch echt stolz!


Niemand
und nichts
kann und darf mich von Gott trennen,
auch die Kirche nicht!

Elmar Gruber