Ü 60 Treff: Gesellschaftsspiele

Das erste Treffen der Ü 60 Herrschaften nach der Sommerpause findet am Dienstag, 18.9. ab 14.00 Uhr im HSW statt. Diesmal stehen wieder die beliebten Gesellschaftsspiele auf dem Programm, die man gemeinsam spielen kann. Eine Stärkung mit Kaffee und Kuchen muss natürlich auch sein und gehört zum Treffen dazu.

Frauenbund besucht Schloss Kronwinkl:

Die Damen unseres Frauenbundes sind von Lidvine Gräfin von Preysing-Lichtenegg-Moos zum Besuch des Schlosses Kronwinkl eingeladen. Die Gräfin selbst wird durch das am Isarhochufer gelegene Schloss führen und die Geschichte des Anwesens erzählen.

Termin: Mittwoch, 19.9. um 17.00 Uhr.

Radfahrer fahren um 16.00 Uhr am HSW ab, Autofahrer treffen sich zur Bildung von Fahrgemeinschaften um 16.30 Uhr am HSW.

Nach der Führung schließt sich noch eine Einkehr an.

Neuwahl der Kirchenverwaltung:

Die Amtszeit der momentan amtierenden Kirchenverwaltung endet verbindlich zum 31.12 2018. Nach den Vorgaben der Bischöfe ist als Termin für die Neuwahl der 18. November 2018 festgesetzt worden. Die Kirchenverwaltung vertritt die Kirchenstiftung und ihr obliegt die gewissenhafte und sparsame Verwaltung des Kirchenstiftungsvermögens und die Befriedigung der ortskirchlichen Bedürfnisse. Hierzu gehört auch der Unterhalt und die eventuelle Renovierung von Kirchen und Gebäuden der Kirchenstiftung, sowie die Anstellung und Entlohnung der Kirchenstiftungsangestellten.

Die Kirchenverwaltung besteht aus dem Pfarrer als Kirchenverwaltungsvorstand und bei uns aus 8 gewählten Mitgliedern. Diese wählen dann aus ihren Reihen den Kirchenpfleger(in). Wahlberechtigt ist, wer der römisch katholischen Kirche angehört, im Bereich der Pfarrei seinen Hauptwohnsitz hat und am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet hat.

Gewählt werden kann, wer der Kirche angehört, das 18. Lebensjahr vollendet hat und im Bereich der Pfarrei wohnt.

Sollten Sie Interesse an diesem wichtigen Ehrenamt haben, so melden Sie sich bitte beim Pfarrer. Gerne können Sie auch geeignete Personen vorschlagen. Bis zum 15.10. können Vorschläge gemacht werden.

Beginn der Schülergottesdienste:

Mit dem neuen Schuljahr und der Anmeldung zur Erstkommunion beginnen auch wieder die Schülergottesdienste am Freitag um 16.30 Uhr. Der erste besonders gestaltete Schülergottesdienst findet statt am Freitag, 28.9. um 16.30 Uhr. Eingeladen dazu sind ganz besonders die Drittklässler, die sich auf das Fest der Erstkommunion vorbereiten, aber natürlich auch alle anderen Kinder. Es ist ein sehr schönes Zeichen, wenn auch die Eltern (natürlich nach Zeit und Möglichkeit) die Kinder zur Messe begleiten.

Frau Sabine Seidel als Gemeindereferentin tätig:

Ab September 2018 ist Frau Sabine Seidel mit 9 Wochenstunden als Gemeindereferentin für den pfarrlichen Dienst angewiesen. Frau Seidel war bis vor etwa 10 Jahren Vollzeit als Gemeindereferentin in St. Wolfgang eingesetzt und wechselte dann in den Schuldienst. Nun ist sie neben ihrer schulischen Tätigkeit wieder ein wenig in die Pfarrseelsorge zurückgekehrt.

Neben der Mithilfe bei der Erstkommunion-und-Firmvorbereitung, sowie verschiedenen liturgischen Aufgaben wird Frau Seidel Exerzitien im Alltag anbieten und einen Bibelgesprächskreis aufbauen (siehe folgender Text!). Wir wünschen Frau Seidel einen guten Start in das neue (alte) Aufgabenfeld und freuen uns über die Unterstützung.

Einladung zum Bibelkreis:

 Die Bibel erzählt von Erfahrungen, die Menschen mit Gott gemacht haben. In diesen vielfältigen Erfahrungen kann ich mich selber mit meinen Erlebnissen und Gefühlen wie z.B. Staunen, Angst, Begeisterung, Trauer, Träumen, überraschende Wendungen, Lebenslust, Gottverbundenheit…. entdecken.

Das alles erleben Menschen in der Bibel und das alles erlebe immer wieder auch ich!

Die Bibel ist dadurch ein Buch, das uns hilft, unseren Glauben zu entwickeln und unser Leben aus diesem Glauben heraus zu deuten und zu verwirklichen. Im lebendigen Austausch miteinander kann der ein oder andere Schatz in der Bibel gehoben werden, den man alleine vielleicht nie gefunden hätte.

So lade ich ganz herzlich ein, an jedem 1. Montag im Monat zum Bibel teilen zu kommen. Das 1. Treffen findet am Montag, 1. Oktober um 19.00 Uhr im HSW statt.

Sabine Seidel, Gemeindereferentin

Frühschoppen im HSW:

Nach der Sommerpause starten wir wieder mit einem Frühschoppen nach der Sonntagsmesse um 9.30 Uhr. Am Sonntag, 23.9. kann man nach der Messe im Haus St. Wolfgang noch ein wenig ratschen und sich ein Getränk schmecken lassen. Herzliche Einladung!

Männerwallfahrt nach Vilsbiburg:

Am Sonntag, 30. September, findet die traditionelle Männerwallfahrt auf den Maria-Hilf-Berg in Vilsbiburg statt. In diesem Jahr steht sie unter dem Motto „Dieser Tag ist Christus eigen…“

Der Ablauf sieht folgendermaßen aus: Um 9.00 Uhr besteht Beichtgelegenheit, um 9.30 Uhr startet der Kirchenzug vom Krankenhaus zur Wallfahrtskirche. Um 10.00 Uhr findet der Pilgergottesdienst mit Domvikar Harald Scharf als Zelebranten und Prediger statt.

Flohmarkt rund ums Kind:

Damit Kinderkleidung, Kinderwägen, Räder, Roller, usw. weitergegeben werden können und nicht immer neu gekauft werden müssen, haben Frauen aus unserer Pfarrei für den Herbst einen „Flohmarkt rund ums Kind“ angeregt und organisiert.

Am Freitag, 5. Oktober von 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr werden im Haus St. Wolfgang (St. Wolfgangsplatz 9a) Kinderartikel zum Kauf angeboten. Die Anbieter bauen ab 17.00 Uhr auf.

Wer Artikel zum Kauf anbieten und einen Tisch reservieren möchte, kann sich bei Frau Müller unter der Nummer 0162 / 3031022 melden oder eine Mail an ki-kla-motte@web.de schreiben.

Für Auskünfte steht auch Frau Grabl unter 01573 / 3135822 zur Verfügung.

Vorschau:

KAB Schmankerlfest mit Jubiläum 70 Jahre Kolping in St. Wolfgang am Samstag, 6.10. ab 19.00 Uhr im HSW!

Hochzeits-App:

Es gibt eine Hochzeits- App für alle, die innerhalb des nächsten Jahres heiraten wollen. Die App Ehe.Wir.Heiraten möchte Paare mit vielen interessanten Infos unterstützen und begleiten. Nach der Installation gibt es wöchentlich Impulse, die sich mit allen wichtigen Themen rund um Hochzeit und Ehe beschäftigen. Mal praktisch, mal spirituell, mal kommunikativ, mal witzig – und immer anregend, informativ, inspirierend, ein wenig romantisch. Und einfach schön! Kostenlos downloaden unter

Paare, die im nächsten Jahr in St. Wolfgang heiraten möchten, oder Pfarrer Hierl / Kaplan Schinko als Trauungspriester möchten, sollten sich bis Ende des Jahres im Pfarrbüro melden.

Beilage zum Pfarrbrief von Herrn Mathias Baumgartner:

Herr Mathias Baumgartner, der Verfasser unseres Wolfganger Kirchenführers hat zum 75 jährigen Bestehen der Stadtpfarrei St. Wolfgang und zur 60 jährigen Vollendung der neuen Pfarrkirche einen interessanten Artikel vorgelegt:

„DIE SEELSORGLICHE HEIMT DER SIEDLER
Pfarrei und Pfarrkirche St. Wolfgang – (Bau-) Geschichte, Architekt und Künstler.“

Neben Geschichtlichem über die Siedlung wird vor allem ein Augenmerk gelegt auf den Architekten Friedrich F. Haindl, sowie die Künstler Franz Nagel (Maler) und Karl Reidl (Bildhauer), die auf ihre Weise unsere Pfarrkirche gestaltet haben.

Da der höchst interessante Text den Umfang des Osterpfarrbriefes sprengen würde, haben wir eine Beilage zum Pfarrbrief gedruckt. Neben dem Pfarrbrief in der Kirche finden Sie also den kopierten Beitrag von Herrn Baumgartner.

Vergelt´s Gott Herrn Mathias Baumgartner für seine Mühe um die Geschichte von St. Wolfgang!

Glocken

Immer wieder erreichen uns Anfragen nach Tonaufnahmen unserer Glocken. Ein Glockenfreund (glocken mark) hat dies am Pfingstsonntag unternommen und unter YOUTUBE veröffentlicht. Hören Sie mal rein: http://www.youtube.com/watch?v=p4xYjHgPGDE

Hinweis

Einen interessanten Blick in unsere Pfarrkirche finden Sie auf folgender Adresse: https://ssl.panoramio.com/photo/44665112 Gerne wüssten wir mehr zu diesem Bild. Wer kann uns helfen?

In diesem Zusammenhang danken wir Herrn Anton Kurzka, Karl-Holzer-Str. für seine Recherche und dem Fotografen Herrn Dr. Atterer, München für seine Hinweise; er schreibt: Das Foto entstand bei einer Hochzeit im Jahr 2010. „Das Bild ist keine klassische Montage, es ist aber aus vielen (etwa 16) Einzelbildern zusammengesetzt, die alle innerhalb ca. 2 Stunden aufgenommen wurden. Vor Beginn der Trauung habe ich die leere Kirche fotografiert, zu Ende der Messe dann das Brautpaar (und Sie!) von hinten, wobei natürlich die Hochzeitsgesellschaft eigentlich noch in der Kirche war.

Es handelt sich übrigens nicht um eine Fischaugenaufnahme, sondern ein 360°-Panorama: Ähnlich wie bei einer Weltkarte wurden alle Teile der Rundumsicht auf ein Rechteck projiziert. Mit geeigneter Software kann man auch "eintauchen" und sich interaktiv umsehen. Ich hoffe, es funktioniert in Ihrem Browser (benötigt Flash): http://atterer.org/panorama/?landshut-st-wolfgang

Die Auflösung ist sehr hoch, man kann mit den +/- Knöpfen rechts unten Details ansehen. Ich erinnere mich, dass meine Software zum Erstellen des Panoramas wegen der Symmetrie der Kirche verrückt gespielt hat, so dass ich wohl etwa 20 Arbeitsstunden damit verbracht habe, alles mühsam halb manuell zusammenzusetzen.“

Das Kreuz im Haus St. Wolfgang

Fünf quadratische Lärchenblöcke formen ein gleichseitiges Kreuz. Sie sind aus einem Balken geschnitten, der Trocknungsrisse im Holz aufweist.

Die geschliffenen Oberflächen leuchten fast weiß, auf der Rückseite sind die Holzteile vergoldet. Über der weißen Wand schimmert ein feiner Goldglanz.

In die Quader sind fünf große Glassteine eingefügt, die in geschmiedeten Fassungen sitzen. (Die Glassteine sind aus dem Vorgängertabernakel unserer Kirche genommen.) Die Glassteine sind asymmetrisch, nach menschlichem Empfinden, angeordnet und geben die Wundmale des Gekreuzigten wider, an den Händen, den Füßen und im Herzen.

Die Kreuzform, die Risse im Holz, die eisernen Fassungen der fünf Steine reden vom Tod Christi.

Das edle Holz, die Oberflächen und die Rückseiten und die Glassteine verweisen auf den auferstandenen Herrn, der im Lichtglanz des Ostertages für immer lebt.

Christlicher Glaube führt über das Kreuz hinaus, auf die Auferstehung Christi hin und nennt es daher eine „crux gemmata“ – ein Edelstein-Kreuz.

Herr Tobias Weger-Behl hat das Kunstwerk geschaffen. Darüber freuen wir uns sehr freuen und sind darauf auch echt stolz!


Niemand
und nichts
kann und darf mich von Gott trennen,
auch die Kirche nicht!

Elmar Gruber