Covid und Pfarrgemeinde – neue Regeln:

Der Sommer hat neue Corona Regeln und für Kirche und Pfarrgemeinde gottlob auch so manche Erleichterung gebracht. Hier eine kurze Zusammenschau der wichtigsten Änderungen:

Gottesdienste:

Bei den gewöhnlichen Gottesdiensten an Sonntagen und Werktagen, sowie bei Beerdigungen, Taufen u.s.w. findet die 3G Regel keine Anwendung! Niemand soll am Besuch des Gottesdienstes und der Kirche gehindert sein. Es finden also keine Kontrollen statt und niemand muss Bescheinigungen vorlegen.

Beim Betreten und Verlassen der Kirche muss mindestens eine medizinische Maske (nicht mehr FFP 2 ) getragen werden. Am Platz aber kann die Maske abgenommen werden. Auch Gesang ist ohne Maske erlaubt. Jedoch müssen weiterhin die Abstände eingehalten werden, wenn man nicht zu einem gemeinsamen Hausstand gehört. Vorerst werden wir es auch weiterhin so halten, dass die Kommunion an den Platz gebracht wird.

Bei besonderen Gelegenheiten besteht die Möglichkeit, auch beim Gottesdienst 3G anzuwenden. Dann dürfen alle Plätze ohne Abstand belegt werden, das Tragen der Maske ist dann jedoch jederzeit Pflicht. Diese Regelung findet in nächster Zeit nur beim ökumenischen „Blaulichtgottesdienst“ am 1.10. um 1900 Uhr Anwendung.

Veranstaltungen im HSW:

Bei geselligen Veranstaltungen im Haus St. Wolfgang gilt allerdings die 3G Regel. Teilnehmende müssen also nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder aktuell negativ getestet sind. Die jeweiligen Veranstalter der Zusammenkunft sind gehalten, dieses zu kontrollieren.

Anders ist die Situation bei Gruppenstunden von Kindern und Jugendlichen (Minis / Pfadfinder). Diese sind zwar in der Regel nicht geimpft, werden jedoch regelmäßig im Rahmen der Schule getestet. Hier gibt es also keine 3G Regel!

Die Chöre und Musikgruppen orientieren sich an ihren je eigenen Hygienekonzepten. Die Leiter / Leiterinnen werden die jeweiligen Regularien rechtzeitig erklären und besprechen.

Jugendgottesdienst:

Am Samstag, 18. September um 1800 Uhr laden die Gruppenleiter unserer Ministranten zusammen mit der Katholischen Jugendstelle Landshut zu einem Jugendgottesdienst ein. Das sehr aktuelle Thema lautet: „Du hast die Wahl“.

Pfarrfrühschoppen:

Der erste Pfarrfrühschoppen nach langer Zeit findet am Sonntag, 19. September nach der 930 Uhr Messe im Haus St. Wolfgang statt. Wenn Sie nach dem Gottesdienst noch ein Getränk zu sich nehmen und ein wenig ratschen möchten, kommen Sie doch einfach vorbei! (3G!)

Seniorensingen:

Unsere Kirchenmusikerin Irene Maier-Bösel bietet nunmehr auch wieder das vierzehntägige Seniorensingen an. Alle, die gerne ein wenig singen ohne perfekt sein zu müssen, sind hierzu ganz herzlich eingeladen. Das erste Treffen findet am Mittwoch, 22.9. um 1415 Uhr im HSW statt. Es gilt die 3G Regel! Der Jahreszeit entsprechend stehen Herbstlieder auf dem Programm. Gemeinsames Singen schenkt Freude und Entspannung und kann sogar die Gesundheit fördern. Kommen Sie vorbei!

Ausflug der Ü 60 Senioren:

Mit dem Ende der Sommerferien starten auch wieder die monatlichen Angebote des Ü 60 Treffs. Los geht es gleich im September mit einem Tagesausflug! Am Dienstag, 21. September ist um 1330 Uhr Abfahrt an der Oberndorfer Straße neben der Bahnunterführung. Die erste Station ist die Wallfahrtskirche „St. Salvator auf dem Berg“ bei Binabiburg. Danach besichtigen wir den naturnahen Garten der Familie Hahn und werden dort auch mit Kaffee und Kuchen bewirtet. Der Fahrpreis beträgt 20 Euro. In diesem Preis ist die Busfahrt, sowie Kaffee und Kuchen bereits enthalten! Anmelden kann man sich im Pfarrbüro unter 973680. Bitte Nachweis für 3G mitbringen.

Frauenbund: Salbenwerkstatt:

Am Mittwoch, 22. September um 1800 Uhr sind die Mitglieder des Frauenbundes und Interessierte zur „Salbenwerkstatt“ mit Kräuterpädagogin Gudrun Wagner in das Pfarrheim (HSW) eingeladen. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um eine Anmeldung im Pfarrbüro unter der Nummer 973680 gebeten. 3G Nachweis mitbringen!

Tagesausflug der Kolpingfamilie:

Der Tagesausflug der Kolpingfamilie St. Wolfgang führt in diesem Herbst zur Landesgartenschau nach Ingolstadt. Termin hierfür: Samstag, 25. September! Um 800 Uhr geht es mit dem Bus am Haus St. Wolfgang los. Unter dem Motto „Inspiration Natur“ bietet die Landesgartenschau ein spannungsvolles und unterhaltsames Ausstellungsprogramm. Die Besucher dürfen sich auf kunstvolle Blumenschauen und außergewöhnliche Wassergärten freuen. Schau-und-Themengärten liefern Inspiration für eine zeitgemäße und nachhaltige Gartengestaltung. Auf dem 23ha großen Gelände ist sicherlich für jeden etwas geboten, um den Tag abwechslungsreich verbringen zu können. Auch gastronomische Angebote sind ausreichend vorhanden. Bei einer gemütlichen Einkehr auf dem Heimweg können die Eindrücke des Tages noch einmal besprochen werden. Eine Anmeldung ist möglich bei Hans-Peter und Renate Summer unter Tel. Nr.: 64271 oder mail: hapesu@web.de

Bitte 3G Nachweis mitbringen!

Bitte um Gabe für die Caritas:

Am 25. / 26. September wird bei der Kollekte in der Kirche um ihre Gabe für die vielfältigen Aufgaben der Caritas gebeten. Am Freitag, 1. Oktober werfen unsere Ministranten den Spendenbrief in alle Briefkästen der Wolfgang-und-Bayerwaldsiedlung. Vielen Dank für Ihre Spende und Ihre Unterstützung für die wichtige Sache!

Ökumenischer Blaulichtgottesdienst:

Am Freitag, 1. Oktober um 1900 Uhr sind wir Gastgeber für den sog. ökumenischen Blaulichtgottesdienst. Pfarrer Kratzer von St. Konrad als Feuerwehrseelsorger lädt zusammen mit der evangelischen Kirche und dem Katholikenrat der Stadt Landshut alle Mitglieder der Blaulichtorganisationen zu einem Gottesdienst nach St. Wolfgang ein. Anschließend ist im HSW und am Platz davor ein kleiner Imbiss. Für diesen Gottesdienst gilt ausnahmsweise die 3G Regel!

Schmankerlfest der Kolping Blaskapelle

Zehn plus eins

Zum zehnten Mal hätte die Kolpingblaskapelle letztes Jahr zum Schmankerlfest eingeladen. Was als bescheidener Versuch noch im alten Pfarrheim begann, ist längst im Herbstkalender der Pfarrei etabliert und gerne besucht gewesen.

Nun – es kam bekanntlich anders. Doch so wie Fußballeuropameisterschaften und Olympische Spiele kann auch ein Schmankerlfest nachgeholt werden: am 2. Oktober ab 19:00 Uhr lädt die Kapelle wieder zu zünftiger Brotzeit mit ebensolcher Musik von Blech à la mode in's Haus St. Wolfgang ein.

Es gibt allerdings ein paar Auflagen: um die Tische optimal aufstellen zu können, ist eine Voranmeldung nötig. Diese ist möglich telefonisch bei Musik Kamhuber (0871 / 22402) oder per Email an stefan.kamhuber@blechalamode.de.

Ein Tipp: angemeldete Gruppen bis 10 Personen dürfen zusammen sitzen (+ Geimpfte und Genesene), Einzelanmeldungen müssen alleine an einen Tisch.

Am Abend selbst gilt die 3G-Regel und die Daten zur Kontaktverfolgung müssen hinterlegt werden.

Aus Platz- und Hygienegründen gibt es auch keine Tombola.

Das sollte aber keinen hindern, gemütlich Brotzeit zu machen und der Musik zuzuhören und natürlich einen Ratsch zu halten. Die Kolpingkapelle freut sich über regen Besuch.

Pfadfinder:

Die Pfadfinder laden ein zu einer Stammesversammlung und zu einem Informationsabend für Interessierte. Termin hierfür ist Freitag, der 15. Oktober um 1800 Uhr im Haus St. Wolfgang.

Kindergottesdienst zum Erntedankfest:

Auch der letzte Kindergottesdienst ist schon eine Zeit her. Zum Erntedankfest am Sonntag, 3. Oktober sind nun zum 930 Uhr Gottesdienst ganz besonders die Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern zu einem besonders gestalteten Kindergottesdienst eingeladen. An Erntedank loben wir Gott für die Gaben der Schöpfung und für alles, was wir von seiner guten Natur geschenkt bekommen. Herr Kaplan, Frau Holmhey und das Kindergottesdienstteam lassen sich bestimmt wieder etwas Spannendes einfallen. Natürlich bekommt jedes Kind neben dem obligatorischen Erntedank – Apfel auch wieder ein kleines Geschenk.

70 Jahre VdK Siedlung:

Der Sozialverband VdK Siedlung kann sein 70 jähriges Bestehen feiern. Es ist schön, dass die Verantwortlichen zu diesem Jubiläum auch zum Gottesdienst kommen, für die Jahrzehnte des Bestehens danken und im Gebet an die verstorbenen Mitglieder denken. Termin hierfür: Sonntag, 3. Oktober um 1100 Uhr in der Wolfgangskirche. Die Pfarrei bedankt sich beim VdK für den Einsatz für sozial schwache und benachteiligte Mitmenschen. Diese Arbeit ist gelebte Nächstenliebe!

Tiersegnung:

Es ist in unserer Pfarrei nun fast schon Tradition, dass um den Gedenktag des Hl. Franz von Assisi herum (4.10.) eine Tiersegnung gehalten wird. Franziskus gilt als der Heilige der Schöpfung und wird auch besonders in den Anliegen des Umweltschutzes angerufen. Alle Besitzer von Hunden, Katzen, Meerschweinchen, Schildkröten, … sind herzlich eingeladen, am Sonntag, 3. Oktober um 1400 Uhr mit ihren tierischen Freunden zum Kirchplatz zu kommen, für die Tiere und die Schöpfung zu beten und ihre Tiere segnen zu lassen.

Beginn der freitäglichen Schülergottesdienste:

Ab dem 01. Oktober finden freitags um 1630 Uhr wieder Schülergottesdienste statt (Ausnahme: Ferienzeit). Besonders eingeladen sind die kommenden Erstkommunionkinder mit ihrer Begleitung (Eltern, Großeltern). Es ist schön und wichtig, dass auch die „gewöhnlichen“ Besucher der Werktagsmesse kommen. Sie zeigen den Kindern mit ihrem Verhalten, wie Gottesdienst geht. Danke dafür!

Das Kreuz im Haus St. Wolfgang

Fünf quadratische Lärchenblöcke formen ein gleichseitiges Kreuz. Sie sind aus einem Balken geschnitten, der Trocknungsrisse im Holz aufweist.

Die geschliffenen Oberflächen leuchten fast weiß, auf der Rückseite sind die Holzteile vergoldet. Über der weißen Wand schimmert ein feiner Goldglanz.

In die Quader sind fünf große Glassteine eingefügt, die in geschmiedeten Fassungen sitzen. (Die Glassteine sind aus dem Vorgängertabernakel unserer Kirche genommen.) Die Glassteine sind asymmetrisch, nach menschlichem Empfinden, angeordnet und geben die Wundmale des Gekreuzigten wider, an den Händen, den Füßen und im Herzen.

Die Kreuzform, die Risse im Holz, die eisernen Fassungen der fünf Steine reden vom Tod Christi.

Das edle Holz, die Oberflächen und die Rückseiten und die Glassteine verweisen auf den auferstandenen Herrn, der im Lichtglanz des Ostertages für immer lebt.

Christlicher Glaube führt über das Kreuz hinaus, auf die Auferstehung Christi hin und nennt es daher eine „crux gemmata“ – ein Edelstein-Kreuz.

Herr Tobias Weger-Behl hat das Kunstwerk geschaffen. Darüber freuen wir uns sehr freuen und sind darauf auch echt stolz!


Niemand
und nichts
kann und darf mich von Gott trennen,
auch die Kirche nicht!

Elmar Gruber