Dominikanerkirche

Regierungsplatz

Dominikanerkirche Hinter der klassizistischen Fassade von 1810 verbirgt sich ein ursprünglich schlichter Ziegelsteinbau aus dem 14. Jhd., den J. B. Zimmermann ab 1747 in ein Rokoko–Juwel verwandelt hat.

Das kostbare barocke Chorgestühl hinter dem Hochaltar ist in den letzten Jahren überholt worden. Die 5–manualige mechanische Orgel mit 77 Registern von Gerhard Schmid, Kaufbeuren, 1965 in das Rokokogehäuse eingebaut, wird gerne für Rundfunkaufnahmen und Konzerte genutzt.

Zeitweise diente die zweitgrößte Kirche Landshuts als Garnisons– und Universitätskirche. Im ehemaligen Klostergebäude residiert die Regierung von Niederbayern.