Schönstattgruppe

Schönstatt Logo Wir wollen apostolisch in der Pfarrei und in der jeweiligen Nachbarschaft tätig sein.

Projekt Pilgerheiligtum: Machen Sie mit!!!

einen Augenblick Zeit für Gott und füreinander!
Sich anschauen lassen von Maria und Jesus!

Das Pilgerheiligtum ist ein ca. 30 cm hohes Standbild mit Maria und Jesuskind.

7-10 Familien oder Einzelpersonen nehmen jeden Monat für etwa 3 Tage Jesus und Maria im Zeichen des Pilgerheiligtums bei sich auf. In dieser Zeit kann die Familie eine kleine Andacht halten, zusammenkommen und bewusst miteinander sprechen, man kann mit kleinen Kindern Blumen pflücken und einen kleinen Altar aufbauen. Man kann das Bildnis abends einem Kind ans Bett stellen, und es anleiten, alle Sorgen und Freuden der Muttergottes zu bringen. Man passt die Gebete einfach dem Alter der Kinder an, man wird mit Teenagern andere Wege gehen, als mit Kleinkindern. An Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Man kann nichts falsch machen, es gibt auch keinen Zwang. Es kann auch vorkommen, dass man 3 Tage gar keine Zeit hat, dann ist es halt mal nicht gegangen, und man trägt das Bild mit einem Gebet zum Nächsten.

Mit dem Standbild kommt auch immer eine Mappe. Dort sind viele Informationen und auch Gebete für alle Lebenslagen, falls man mal nicht frei zu beten vermag. Nach ca. 3 Tagen trägt man das Standbild in einer Tasche zur nächsten Person. Diese Reihenfolge wird dadurch festgelegt, wie man am nächsten wohnt. In der Mappe werden alle Personen mit Adresse und Telefonnummer stehen. So entsteht eine kleine freie Gemeinschaft, in der man sich auch gegenseitig um Gebet in schweren Zeiten bitten kann.

Gegründet wurde die Schönstatt-Bewegung 1914 von Pater Kentenich und Jugendlichen in Vallendar bei Koblenz. Dort in der Kapelle ist auch das Originalbildnis der Muttergottes von der es auf der Welt einige Tausend gibt.

Das Pilgerheiligtum ist dadurch entstanden, dass in Brasilien ein einfacher Mann ein großes Standbild, 11 Kilo schwer, 35, Jahre lang in seiner Gegend zu Familien brachte. Damit jede Familie es wenigstens 1 x im Monat haben konnte, kam er auf die Idee kleine Standbilder weitertragen zu lassen.

Wenn Sie Maria bei sich aufnehmen, müssen Sie nicht Mitglied bei der Schönstattfamilie werden. Mit diesem Standbild soll der Glaube in die Familien getragen werden, ohne irgendwelche Verpflichtungen und Zwänge.

Weitere Informationen:

Vier Pilgerheiligtümer sind in der Pfarrei monatlich unterwegs.

Ansprechparterin

Brigitte Jaeger
Robert-Stolz-Weg 4
84032 Landshut
6 67 50

und

Gisela Kagerer
Ergoldinger Str. 5a
84030 Landshut
7 79 04